Posts Tagged ‘Sport1’

h1

Virtual Replay als Sportschau-Variante?

4. September 2007

Zugegeben, der Lesewert von Sport1.de hält sich in Grenzen. Meist reicht es, die Überschriften zu überfliegen, um zu wissen, was passiert ist. Zumal es wirklich anstrengend ist, die immer höchstens vier Zeilen großen Absätze zu lesen. Ein zu großer Text würde die Leser wohl abschrecken, nun ja, dafür scrollt man sich oftmals bis nach Japan durch…

Egal, Sport1 besitzt mit dem „Virtual Replay“ dafür ein Feature, dass zukunftsweisend sein könnte. Denn, machen wir uns nichts vor, lange wird die Sportschau ihren Status nicht halten können – da können die Verantwortlichen noch so lange erzählen, es wäre anders. Premiere will an den Spieltagen der einzige Sender sein, der Bilder von den Spielen überträgt und ist bereit, dafür sehr viel Geld zu bezahlen.

Geld, dass der DFB bereits mit dem Ausrüstervertrag von NIKE hätte einnehmen können. Doch nach dem Zuschlag für Adidas wird die DFL nicht ein weiteres Mal auf mehrere Millionen Euro verzichten. Deshalb wird man bei den Öffentlich-Rechtlichen und den Privaten früher oder später über Alternativen nachdenken müssen. In Italien gibt es die unkonventionelle Variante eine Live-Show, in der die gerade gefallenen Tore von Darstellern nachgespielt werden. Doch im Vormarsch ist etwas anderes: Die Spielsimulation am PC.

Genau das ist das Virtual Replay. Auf Sport1 kann man sich bisher nach jedem Spieltag drei Tore anschauen: die Spieler sind nicht zu erkennen, nur der Schriftzug ihrer Namen zeigt, wer am Ball ist. Auch das Stadion sieht aus, wie zu schlechtesten Fußballmanager-Zeiten. Aber das Tor selbst, der Spielzug aus dem es hervorging und damit alles nötige, um zu wissen, wie es passiert ist, ist vorhanden. Ein Extra-Pluspunkt: Man kann sich in jeden Spieler und vor allem den Schiedsrichter „hineinbeamen“, also das Tor aus Sicht des Schieris  betrachten. Ein sehr interessantes Detail.

So könnte sie aussehen, die Zukunft der Free-TV-Bundesliga. Technisch machbar ist das ganze momentan wahrscheinlich noch nicht, jedenfalls nicht in Fernseh-Qualität. Aber der technische Fortschritt hat Eiltempo erlangt. Und wird vor der Bundesliga-Übertragung nicht halt machen.

Werbeanzeigen
h1

Wer rettet Schumi II?

23. August 2007

„Ralf droht die Arbeitslosigkeit“ meldet das erfolgreichste Sportportal Deutschlands sport1.de. Oh nein, ist das schon der Anfang der nächsten Konjunkturkrise? Es lief doch alles so gut auf dem Arbeitsmarkt! Und nun wird plötzlich jemand arbeitslos?

Natürlich liegen die Dinge bei Ralf Schumacher etwas anders. Der Mann hat in den letzten Jahren ein Jahresgehalt im zweistelligen Millionenbereich erhalten und auch seine Frau Cora soll von ihrem Modelgehalt ganz gut leben können. Bevor Ralf also Geld aus der Hart IV-Kasse bekommt, muss er erst einmal an sein Erspartes. Und das kann dauern! Es ist eigentlich bemerkenswert. Denn Ralf hat in der Formel 1 nicht etwa Siege am laufenden Band eingefahren. Es waren seit Karrierestart 2001 genau sechs und seit seinem Wechsel zu Toyota kein einziger mehr. Und trotzdem verdient Schumi II mehrere Millionen im Jahr.

Zu retten braucht ihn also nie mehr – Michaels kleiner Bruder sollte für seinen Lebensabend vorgesorgt haben – und dennoch muss Ralf jetzt um die Fortsetzung seiner Karriere bangen. Denn bei Toyota wächst der Unmut über die ausbleibenden Erfolge (die wann genau da oder geplant waren?). Verständlich irgendwo. Es sieht düster aus am Karrierehimmel von Ralf.

Doch der ist ja nicht so erfolgreich, weil er so toll Autofahren kann (denn sonst würde er ja ab und zu ein Rennen gewinnen), sondern, weil er 1. der Bruder des Jahrhundertfahrers Michael Schumacher ist und 2. sich gut vermarkten kann. Deshalb ist die Antwort auf die Frage: „Wer rettet Ralf“ auch nicht schwer zu beantworten. Man darf gespannt sein, wann Ferrari, wo Michael immernoch als Berater arbeitet,  Ralf ein Angebot als Testfahrer macht. Für mehrere Millionen im Jahr. Versteht sich von selbst…