Posts Tagged ‘Italien’

h1

Österreich trifft viermal…

20. August 2008

…und gewinnt trotzdem nicht. Der EM-Gastgeber hat mal wieder sein Unvermögen bewiesen. Das hat nichts mehr mit Pech zu tun. Wir erinnern uns: Vor der EM testeten die Österreicher unter anderem gegen Deutschland und die Niederlande. Im Spiel gegen die DFB-Elf war die Mannschaft, die damals noch von Joseph Hickersberger trainiert wurde, eine Halbzeit lang die klar bessere Mannschaft, verlor am Ende aber dennoch klar mit 0:3. Gegen die Niederlande führte Österreich nach 35 Minuten bereits mit 3:0, um am Ende noch 3:4 zu verlieren und wieder den Beweis angetreten zu haben, dass die Alpenrepublik lieber doch nur eine Halbzeit spielen will.

Es folgte die EM, bei der man merkte, dass zwischen Pflicht- und Freundschaftsspiel ein großer Unterschied besteht. Der Gastgeber schied ohne Sieg aus dem Turnier aus und hinterließ die Skifahrer-Nation so, wie man es erwartet hatte: Enttäuscht.

Nach der EM ist vor der WM. Die Österreicher haben mit Karel Brückner einen international anerkannten Trainer verpflichtet, um sich auch mal ohne den Gastgeber-Bonus für ein großes Turnier zu qualifizieren. Als ersten Freundschaftsspielgegner hat man sich niemand geringeren als Weltmeister Italien ausgesucht. Die Österreicher entsinnen sich wieder an die Phase vor der EM. Freundschaftsspiele? Da war doch was. Und legen los wie die Feuerwehr. Nach 40 Minuten führt Österreich mit 2:0 und dann das:

Was soll man dazu sagen…

h1

Respekt, Herr Simon

9. Juni 2008

Ok, ich kanns nicht lassen…

Aber das 1:0 der Niederländer durch Ruud van Nistelrooy brachte mich und meine Regelkenntnis zu sehr  durcheinander, als dass ich meine Hände ruhig neben der Tastatur liegen lassen könnte. Ich war nämlich der Meinung, dass der italienische Spieler, der beim Tor außerhalb des Feldes lag, nicht als für die Regel zählender Spieler gälte. Denn mir war aus der Jugend nur die Regel bekannt, dass sich ein angreifender Spieler – um einer Abseitsstellung zu entgehen – sehr wohl hinter die Torauslinie stellen könnte, wenn er sich im Anschluss vor dem Betreten des Feldes beim Schiedsrichter anmeldet. 

Dieser Fall von eben war mir allerdings neu. Gab es das überhaupt schon mal? Denn laut FIFA-Regel, die ich in der Formulierung allerdings nur bei Wikipedia und nicht im Original gefunden habe, lautet:

Wenn Spieler der verteidigenden Mannschaft sich außerhalb des Spielfelds stellen, um damit gegnerische Spieler in eine Abseitsposition zu bringen, so darf der Schiedsrichter nicht auf Abseits entscheiden, da die Spieler dann so gewertet werden, als würden sie auf der Torlinie stehen.

Merke: ARD-Kommentator Steffen Simon hatte Recht, als er verbal auf reguläres Tor entschied. Dafür hat er meinen Respekt, denn ich hätte das, wie gesagt, nicht sofort gewusst. (Als kleine Ehrenrettung: Die andere Regel, an die ich mich erinnerte, gibt es auch noch…)

Edit:

„Ich muss gestehen, dass mir diese Regel völlig neu ist. Da hätte ich alles drauf gewettet, dass das ein irreguläres Tor ist.“

Danke Herr Netzer…

Edit 2: So, JETZT hat der Herr Simon es aber falsch gemacht. In der 75. Minute plädiert er ganz klar für kein Abseits, obwohl van Persie (der im Abseits stand) mit seiner Aktion (den Ball durch die Beine laufen zu lassen und damit van der Vaart freizuspielen) die italienische Abwehr ganz klar irritiert. Jetzt ist aber gut mit Regelkunde. 

Ich mag die Niederländer zwar nicht, aber wie die Italiener gerade verhauen werden, das guckt man sich doch gerne an.

Letzter Edit: Hab mir die Szene noch mal angeguckt. Kann man auch laufen lassen 😉

h1

Fair Play…

5. März 2008

Eben fand ich ein für italienische Verhältnisse spektakuläres Video auf dem Blog des (ich hoffe es ist nicht anmaßend zu sagen) Kollegen Fritsch, dass mich erst ziemlich beeindruckt und dann noch viel ziemlicher verschreckt hat.

Klick

An sich eine großartige Geste von diesem Canarozzi, die auch vom Kommentator gewürdigt wird („Bravissimo“), aber wenn man sich dann mal anschaut, wie schnell und agil der angeblich verletzte und das Abseits aufhebende Spieler wieder steht, dann wünschte ich mir fast, Canarozzi wäre ein bisschen mehr Inzaghi und nur auf seinen Erfolg aus gewesen. Vermutlich hätte sich der am Boden liegende Spieler mit der Trage vom Feld transportieren lassen, um die fehlende Fairness des Torschützen anzuprangern.

Dieses Video sollte allen wehleidigen Fußballern, die den Fußballplatz gerne zur Liegewiese umfunktionieren, eine Lehre sein: Steht auf, wenn ihr (unverletzte) Fußballer seid. Und zwar schnell!