Posts Tagged ‘Brasilien’

h1

Live oder nicht live…

22. August 2008

…das ist ja eine DER Fragen, die bei den Olympia-Übertragungen gestellt werden müssen. Ich habe heute – weil ich arbeiten muss – „nur“ das ARD Olympia-Radio über das Internet gehört. Wenn man mal davon absieht, dass ich damit ca. 15 Sekunden später dran war, als das Fernsehsignal, dass der 4x100m-Staffel-Kommentator Jamaika als Insel der Schätze bezeichnete und wortwörtlich sagte, dass „die Deutschen – natürlich – keine Medaillenchancen hätten“ und ich ab und zu das Gefühl hatte, dass der Studio-Moderator nicht wirklich weiß, wie man mit Doping-Verdachtsmomenten umgeht („Naja, sie wissen ja, man soll ja nichts sagen, was man nachher nicht auch beweisen kann…“), hat mich vor allem ziemlich aufgeregt, dass er NACH dem Staffel-Finale der Männer (das natürlich Jamaika mit Weltrekord gewann) behauptete, dass das Spiel um Platz Drei des Fußball-Turniers zwischen Brasilien und Belgien „jetzt noch“ laufe und es nach 20 Minuten noch 0:0 stehe (16.10 Uhr deutscher Zeit!).

Kurze Zeit später (16.21 Uhr) dann der Hinweis: „Brasilien ist in der 28. Minute in Führung gegangen.“

Schade nur, dass das Spiel um diese Zeit bereits zu Ende war und Brasilien Belgien durch Tore von Diego und Jo (2) mit 3:0 besiegt hatte. Behauptet der Kicker zumindest bereits um 14.56 Uhr…

h1

Marta, die Zauberin

28. September 2007

Vor gar nicht mal so langer Zeit habe ich auf diesen Seiten einen Beitrag zum Thema „Frauenfußball“ veröffentlicht. Es ist meinem Server oder einem Programmfehler oder meiner informatischen Unkenntnis zu verdanken, dass ich ihn an dieser Stelle nicht verlinken kann. Dabei hätte es ganz gut gepasst. Denn zurzeit läuft in China die Frauenfußball-Weltmeisterschaft und trotz meines damaligen Abneigungs-Pamphlet gegen alle Arten von Frauensport im Fernsehen, muss ich da jetzt wirklich Abstriche machen.

Denn das was gestern die Brasilianerinnen gespielt, zelebriert, ach was sag ich, gezaubert haben, ist genau das, was der Frauenfußball braucht. Ob es an den schwachen Amerikanerinnen lag, dass dieses 4:0-Spektakel am Ende dabei herauskam oder wirklich an der überragenden Leistung der Mädels vom Zuckerhut, wird sich am Sonntag zeigen. Wenn der deutsche und doch eher pragmatische Fußball im Finale auf den Zirkussport der „Selecao“ trifft.

Ok, ich bin Deutscher und als solcher sollte man auch sein Land unterstützen, aber wenn ich mich zwischen Birgit Prinz und Marta entscheiden muss oder zwischen Renate Lingor und Christiane, dann spielen nicht nur die optischen Vorzüge eine Rolle, sondern – und vor allem – die technischen und fußballerischen. Die Brasilianerinnen verkörperten Spielfreude pur und ich schreibe das in der Vergangenheit, weil ich von ihnen bisher nur das eine Spiel gesehen habe und es auch durchaus sein kann, dass das eine Eintagsfliege war.

Trotzdem würde mein Fußballerherz höher schlagen, wenn morgen Brasilien und nicht Deutschland nach einem großartigen und entscheidenden Fallrückziehertor von Marta der Zauberin Weltmeister wird. Einfach der schöneren Spielweise wegen.

Dank Youtube: Das 4:0 von Marta