h1

Auf nach Köln

9. Dezember 2008

So, ich mache mich dann mal auf den Weg nach Köln, wo morgen beim WDR mein Auswahltag für das Volontariat stattfinden wird. Zusammen mit neun anderen Journalistik-Studenten (man munkelt es seien auch einige aus Leipzig dabei) werde ich an diesem Mittwoch versuchen, ein besonders gutes Bild von mir an die WDR-Entscheider zu transportieren. Das heißt für mich soviel wie: Ich werde ich selbst sein. Verstellen bringt meiner Meinung nach nichts.

Zunächst wird es darum gehen eine Nachrichten-Sendung zusammenzustellen. Aus Agentur-Meldungen. Da kommt Freude auf, ist aber natürlich grundsolide Basisarbeit, die jeder beherrschen muss. Routine hab ich darin noch nicht, aber ich wachse ja mit meinen Aufgaben und bin vor allem in Drucksituationen eher fähig, über mich hinauszuwachsen, als in anderen. Danach gibt es eine Redaktionssitzung. Alle Zehn versammeln sich um einen Tisch, bekommen ein Thema (Bsp. aus den letzten Jahren: Der WDR wird 40 – was machen wir?) und müssen am Ende ein Ergebnis präsentieren. Es wird interessant zu sehen sein, wie das abläuft und andere mit dieser künstlichen Situation umgehen. Zum Abschluss muss dann jeder noch einmal zum Rapport. Einzeln wird man dann in einen Raum mit vier bis sechs (genaue Zahlen gibt es wohl irgendwie nicht) WDR-Leuten gesperrt und muss alle Fragen möglichst kreativ beantworten, die einem so gestellt werden. Eine der möglichen Fragen: „Wie sahen Sie Ihre Rolle eben in der Redaktionskonferenz?“ Auch dem sehe ich recht gelassen entgegen, weiß aber natürlich nicht, wie ich reagiere, wenn eine Blackout-Frage gestellt wird, mit der ich nun wirklich nicht rechne. Der Vorteil: Ich rechne mit gar nichts und bin somit auf alles vorbereitet 😉

Selten habe ich mich übrigens so darüber geärgert, keine UMTS-Karte oder einen T-Online Hotspot-Zugang zu haben. Hätte gerne live von diesem Tag gebloggt (wenn das möglich gewesen wäre). Vielleicht haben sie da ja W-Lan. Auf in den Kampf…

P.S: Ein Nachsatz zum fehlenden Nachbericht vom Hertha-Spiel in Gelsenkirchen. Ich hielt es in den Tagen danach mit der Mannschaft: Mir fiel einfach nichts ein 😉

Advertisements

5 Kommentare

  1. Ich wünsche viel Spaß und Erfolg in Köln!


  2. Danke Dir, ich hoffe, dass ich beides haben werde 😉


  3. Toi, toi, toi,
    ich drücke Dir alle verfügbaren Daumen!


  4. Viel viel Glück! Das wird schon.

    grüße
    PAtrick


  5. Viel Erfolg!



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: