h1

Cristiano Ronaldo schlägt Carsten Kadach

7. Juni 2008

In den ersten zwanzig Minuten des Spiels zwischen Portugal und der Türkei werden hauptsächlich Deutsche verflucht. Erst fällt dieser vermaledeite Schiedsrichter Fandel nicht auf die inzaghi-eske Schwalbe von Tuncay Sanli rein (der sich dann in Pantelic-Manier beschwert) und dann hebt der Fandel-Assistent Carsten Kadach beim vermeintlichen 1:0 der Portugiesen – aus meiner Sicht zurecht – die Fahne. Pepe hatte bei der Flanke, auf die sein Kopfballtor folgte, tatsächlich (laut ZDF-Technik) zwar nicht im Abseits gestanden. Das ist allerdings vom menschlichen Auge nicht zu erkennen gewesen. Deutschland ist jedenfalls bereits einen Tag vor dem Turnier-Start der deutschen Elf in aller bzw. ZDF-Kommentator Thomas Warks Munde.

Was diesem in diesen ersten zwanzig Minuten erstaunlich selten über die Lippen kommt, ist der Name Cristiano Ronaldo. Der schon vor dem Turnier zum EM-Star auserkorene Portugiese hält sich merklich zurück, wird von den Türken aber auch sehr gut abgedeckt. Nicht mal die Freistöße lässt seine Mannschaft ihn schießen. Den ersten setzt Simao nach 29 Minuten einen Meter über das Tor. Aus Trotz nimmt sich Ronaldo danach den Ball, lässt drei Türken stehen und verzieht nur den anschließenden Schuss.

Geht es nach Thomas Wark, heißt der Star dieser ersten Halbzeit aber ohnehin Carsten Kadach. Er bemerkt, dass der Linienrichter „wohl in noch keinem Spiel so oft erwähnt wurde“, aber nicht, dass er sich damit selber kritisiert. Wäre Kadach ein unbekannter Franzose, wären die Worte „Linienrichter“, „Schiedsrichterassistent“ und schlicht „Abseits“ mit Sicherheit häufiger gefallen. Volker Wezel auf der anderen Seite kann einem aufgrund seiner Anonymität fast schon Leid tun.

Die wird Cristiano Ronaldo vermutlich nie wieder blühen – und zwar nicht nur, weil er für die gefährlichste Aktion in Hälfte Eins sorgt. In der 38. Minute verscheucht er Simao beim nächsten Freistoß und hämmert ihn quer durch den Strafraum in Richtung Tor. Hätte sich Türkei-Keeper Volkan Demirel vor dem Spiel für die kleinere Handschuh-Größe entschieden, die Portugiesen wären in Führung gegangen. So traf der Ball nur den Pfosten. Liegt es an diesem Pech, dass die Kamera kurz vor der Pause einen frustrierten Ronaldo zeigt, der hilflos die Arme hebt und flehend in Richtung Trainerbank schaut? Der Superstar macht und tut, wechselt die Seite, versucht seine Mitspieler in Position zu bringen – doch letztendlich bleibt er genauso wirkungslos wie Volker Wezel.

Es sind noch nicht mal fünf Minuten gespielt, als die Deutschen in Schwarz schon wieder im Mittelpunkt stehen. Erneut erst auf der einen Seite, als Nihat sich den Mitteln seines mittlerweile ausgewechselten Kollegen Tuncay Pantelic Inzaghi bedient – und Fandel natürlich nicht auf Elfmeter entscheidet. Und dann wenige Sekunden später auf der anderen Seite, als der Türke Gökhan sich in der eigenen Defensive zunächst brutal verschätzt und dann nicht weniger gewalttätig den heran eilenden Simao umtritt. Fandel lässt die Szene weiterlaufen, weil Nuno Gomes aus dem erwähnten Zweikampf heraus den Ball aufs Tor schießen kann – und den Pfosten trifft. Gökhan erhält für seinen Tritt erst die Gelbe Karte und muss dann verletzt vom Platz.

Wahrscheinlich ist die türkische Defensive auch deshalb kurzzeitig ein wenig durcheinander. Asik, der neue Verteidiger, muss integriert werden und man kann nicht sagen, dass es den Türken zufriedenstellend gelingt. Im Gegenteil, sechs Minuten nach seiner Einwechslung kommt der neue Mann zu spät gegen Verteidiger Pepe, der nach einem perfekten Doppelpass mit Nuno Gomes frei vor Volkan auftaucht und den Ball zur hochverdienten Führung im Netz unterbringt (61.). Nuno Gomes ist es auch, der das Aluminium-Triple für die Portugiesen schafft: Zwei Minuten nach der Führung setzt der Kapitän eine Flanke von Ronaldo an die Latte.

Die beiden harmonieren gut, denn nur wenig später gibt Nuno Gomes an Ronaldo ab. Dieses Mal aber keinen Ball, sondern die Kapitänsbinde. Nuno Gomes muss für das nächste Supertalent Nani vom Platz, der so etwas wie Ronaldos Ziehsohn bei Manchester United ist. Ronaldo wirkt mit der Binde um den rechten Arm noch ein bisschen anmutiger, spielt jetzt auch nicht mehr auf der Außenbahn, sondern als Mittelstürmer und hat Carsten Kadach in der Anzahl der Namennennungen überholt. Allein ein Tor wird ihm in diesem Spiel nicht mehr gelingen.

Das Offensiv-Spiel der Türken ist wie ihre Präsenz in diesem Artikel: wenig bis gar nicht vorhanden. Das liegt zum einem an der starken portugiesischen Defensive, zum anderen aber auch an der Ideenlosigkeit der türkischen Offensive. Das Angriffs-Potenzial von Bayern-Spieler Hamit Altintop verpufft bis zu seiner Auswechslung in der 76. Minute auf der rechten Defensivseite. Im Sturm fragt man sich manchmal, ob Altstar Hakan Sükür nicht doch hätte mitgenommen werden sollen. Der Kicker-Liveticker schreibt passend dazu:

Die Ansätze stimmen bei den Türken, doch in Strafraumnähe sind sie mit ihrem Latein am Ende – auch weil im Zentrum ein Vollstrecker fehlt.

In der 89. Minute wird das noch einmal bestätigt, als Tuncay aus 16 Metern freistehend über den Ball haut.

Kurz vor Beginn der Nachspielzeit hätte Volker Wezel noch einmal die Chance nutzen können, von Thomas Wark erwähnt zu werden. Nach einer üblen Grätsche von Mehmet Aurelio gegen Nani lässt der zweite Assistent von Schiri Fandel allerdings die Fahne unten – eine klare Fehleinschätzung.

Am Ende aber auch egal, denn Raul Meireies vollendet in der Nachspielzeit einen Konter über Ronaldo und den überragenden Mutinho zum 2:0. Die Portugiesen werden allen Ansprüchen gerecht – das deutsche Schiedsrichterteam ebenfalls.

Advertisements

3 Kommentare

  1. Hoffentlich werden die Spiele in der nächsten Zeit ansehnlicher. So ein schlichtes Herumgekicke kann man doch wirklich nicht ertragen. Bää


  2. Das fand ich gar nicht mal. Beide Spiele hatten ihren Reiz. Das erste war – ich mag das Wort nicht, aber es trifft zu – intensiv. Es hatte außerdem die Konstellation des mutig kämpfenden Außenseiters gegen die fies konternden Favoriten.

    Die Portugiesen haben – für das erste Spiel – einen ansehnlichen Ball gespielt und vor allem in der Defensive überzeugt.

    So schlecht war das also nicht. Aber heute wirds ja besser 😉


  3. Guter Blog – hier hab ich noch coole Bilder gefunden:
    http://www.spox.com/de/sport/diashows/cristiano-ronaldo/cristiano-ronaldo-best-of.html

    grüße,
    heiner



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: