h1

“Gangster oda was??”

10. März 2008

Die blanken Zahlen weisen auf eine erfolgreiche Reise nach Dortmund hin. Hertha hat einen hochverdienten Punkt beim BVB geholt, Marko Pantelic seine Klasse erneut unter Beweis gestellt und seinen 11. Saisontreffer erzielt und Gabor Kiraly hat seinen Minuten-ohne-Gegentor-Rekord NICHT an Jaroslav Drobny abgeben müssen (dafür hätte er bis zur 78. Minute durchhalten müssen, um daneben zu greifen…).

Allerdings hat diese Auswärtsfahrt aus einem anderen Grund einen ziemlich bitteren Nachgeschmack hinterlassen. Als wir nämlich fast als Letzte den Auswärtsblock in Richtung Bus verließen – dafür muss man vom Stadion ungefähr einen Kilometer um das Stadion und zwangsläufig an den Dortmunder Fans vorbei – wurden wir nicht nur angepöbelt, sondern auch geschlagen.

Das Ganze fing mit einem Schubser von hinten an. Als ich mich umdrehte, um zu sehen, was passiert war, fingen die Pöbeleien an. Ob wir ein Problem hätten, dass wir Scheiß-Hauptstädter uns verpissen sollten und, dass der Ruhrpott das einzig Wahre sei. Ist ja alles gut und schön, die Meinung soll er gerne haben. Doch nach und nach wurden diese Typen aggressiver, traten uns von hinten und als ich eine Sekunde nicht aufpasste, erwischte mich ein Schlag am Kopf.

Ganz davon ab, dass dieses Verhalten an Primitivität nicht zu unterbieten war, weiß ich nun, wie man sich als Ausländer in einer „No-Go-Area“ fühlen muss. Hilflos, mutlos, chancenlos. Und vor allem kann man den Wunsch nach einer Waffe, jahrelangem Karatetraining oder einfach ein paar mehr Muskeln nicht unterdrücken. Einfach um diesen Typen nicht das Gefühl zu geben, gewonnen zu haben.

Zur Verteidigung der Dortmunder Fußballfans sollte ich an dieser Stelle sagen, dass es sich nicht zwangsläufig um Fans gehandelt haben muss. Denn keiner der Fünf hatte einen Schal, ein Trikot oder ein anderes Utensil, dass ihn als Schwarz-Gelben identifizierte. Allerdings wäre ein bisschen Hilfe von den vorbeilaufenden, sich auch als BVB-Fans „Outenden“ (nur so ca. 100) schon ganz nett gewesen…

Advertisements

2 Kommentare

  1. warum wehrst Du Dich nicht? Was ist nur aus den Hertha-Fans geworden? Linke Memmen, die sich dann ausheulen?


    • Ich find irgendne politische Komponente hier völlig fehl am Platz. Warum ich mich nicht wehre? Weil ich zivilisiert bin.



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: